AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen mit Kundeninformationen

Inhaltsverzeichnis

  1. Geltungsbereich
  2. Vertragsschluss
  3. Widerrufsrecht
  4. Preise und Zahlungsbedingungen
  5. Liefer- und Versandbedingungen
  6. Eigentumsvorbehalt
  7. Mängelhaftung (Gewährleistung)
  8. Einlösung von Aktionsgutscheinen
  9. Einlösung von Geschenkgutscheinen
  10. Anwendbares Recht
  11. Alternative Streitbeilegung

1) Geltungsbereich

1.1 Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (nach­fol­gend “AGB”) der Elena Metzger (nach­fol­gend “Verkäufer”), gel­ten für alle Verträge über die Lieferung von Waren, die ein Verbraucher oder Unternehmer (nach­fol­gend „Kunde“) mit dem Verkäufer hin­sicht­lich der vom Verkäufer in sei­nem Online-Shop dar­ge­stell­ten Waren abschließt. Hiermit wird der Einbeziehung von eige­nen Bedingungen des Kunden wider­spro­chen, es sei denn, es ist etwas ande­res ver­ein­bart.

1.2 Für Verträge über die Lieferung von Gutscheinen gel­ten die­se AGB ent­spre­chend, sofern inso­weit nicht aus­drück­lich etwas Abweichendes gere­gelt ist.

1.3 Verbraucher im Sinne die­ser AGB ist jede natür­li­che Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die über­wie­gend weder ihrer gewerb­li­chen noch ihrer selb­stän­di­gen beruf­li­chen Tätigkeit zuge­rech­net wer­den kön­nen. Unternehmer im Sinne die­ser AGB ist eine natür­li­che oder juris­ti­sche Person oder eine rechts­fä­hi­ge Personengesellschaft, die bei Abschluss eines Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer gewerb­li­chen oder selb­stän­di­gen beruf­li­chen Tätigkeit han­delt.

2) Vertragsschluss

2.1 Die im Online-Shop des Verkäufers ent­hal­te­nen Produktbeschreibungen stel­len kei­ne ver­bind­li­chen Angebote sei­tens des Verkäufers dar, son­dern die­nen zur Abgabe eines ver­bind­li­chen Angebots durch den Kunden.

2.2 Der Kunde kann das Angebot über das in den Online-Shop des Verkäufers inte­grier­te Online-Bestellformular abge­ben. Dabei gibt der Kunde, nach­dem er die aus­ge­wähl­ten Waren in den vir­tu­el­len Warenkorb gelegt und den elek­tro­ni­schen Bestellprozess durch­lau­fen hat, durch Klicken des den Bestellvorgang abschlie­ßen­den Buttons ein recht­lich ver­bind­li­ches Vertragsangebot in Bezug auf die im Warenkorb ent­hal­te­nen Waren ab.

2.3 Der Verkäufer kann das Angebot des Kunden inner­halb von fünf Tagen anneh­men,
— indem er dem Kunden eine schrift­li­che Auftragsbestätigung oder eine Auftragsbestätigung in Textform (Fax oder E-Mail) über­mit­telt, wobei inso­weit der Zugang der Auftragsbestätigung beim Kunden maß­geb­lich ist, oder
— indem er dem Kunden die bestell­te Ware lie­fert, wobei inso­weit der Zugang der Ware beim Kunden maß­geb­lich ist, oder
— indem er den Kunden nach Abgabe von des­sen Bestellung zur Zahlung auf­for­dert.

Liegen meh­re­re der vor­ge­nann­ten Alternativen vor, kommt der Vertrag in dem Zeitpunkt zustan­de, in dem eine der vor­ge­nann­ten Alternativen zuerst ein­tritt. Die Frist zur Annahme des Angebots beginnt am Tag nach der Absendung des Angebots durch den Kunden zu lau­fen und endet mit dem Ablauf des fünf­ten Tages, wel­cher auf die Absendung des Angebots folgt. Nimmt der Verkäufer das Angebot des Kunden inner­halb vor­ge­nann­ter Frist nicht an, so gilt dies als Ablehnung des Angebots mit der Folge, dass der Kunde nicht mehr an sei­ne Willenserklärung gebun­den ist.

2.4 Bei der Abgabe eines Angebots über das Online-Bestellformular des Verkäufers wird der Vertragstext vom Verkäufer gespei­chert und dem Kunden nach Absendung sei­ner Bestellung nebst den vor­lie­gen­den AGB in Textform (z. B. E-Mail, Fax oder Brief) zuge­schickt. Zusätzlich wird der Vertragstext auf der Internetseite des Verkäufers archi­viert und kann vom Kunden über sein pass­wort­ge­schütz­tes Kundenkonto unter Angabe der ent­spre­chen­den Login-Daten kos­ten­los abge­ru­fen wer­den, sofern der Kunde vor Absendung sei­ner Bestellung ein Kundenkonto im Online-Shop des Verkäufers ange­legt hat.

2.5 Vor ver­bind­li­cher Abgabe der Bestellung über das Online-Bestellformular des Verkäufers kann der Kunde mög­li­che Eingabefehler durch auf­merk­sa­mes Lesen der auf dem Bildschirm dar­ge­stell­ten Informationen erken­nen. Ein wirk­sa­mes tech­ni­sches Mittel zur bes­se­ren Erkennung von Eingabefehlern kann dabei die Vergrößerungsfunktion des Browsers sein, mit deren Hilfe die Darstellung auf dem Bildschirm ver­grö­ßert wird. Seine Eingaben kann der Kunde im Rahmen des elek­tro­ni­schen Bestellprozesses so lan­ge über die übli­chen Tastatur- und Mausfunktionen kor­ri­gie­ren, bis er den den Bestellvorgang abschlie­ßen­den Button anklickt.

2.6 Für den Vertragsschluss steht aus­schließ­lich die deut­sche Sprache zur Verfügung.

2.7 Die Bestellabwicklung und Kontaktaufnahme fin­den in der Regel per E-Mail und auto­ma­ti­sier­ter Bestellabwicklung statt. Der Kunde hat sicher­zu­stel­len, dass die von ihm zur Bestellabwicklung ange­ge­be­ne E-Mail-Adresse zutref­fend ist, so dass unter die­ser Adresse die vom Verkäufer ver­sand­ten E-Mails emp­fan­gen wer­den kön­nen. Insbesondere hat der Kunde bei dem Einsatz von SPAM-Filtern sicher­zu­stel­len, dass alle vom Verkäufer oder von die­sem mit der Bestellabwicklung beauf­trag­ten Dritten ver­sand­ten E-Mails zuge­stellt wer­den kön­nen.

2.8 Bei einer Bestellung von alko­ho­li­schen Getränken bestä­tigt der Kunde mit Absenden der Bestellung, dass er das gesetz­lich erfor­der­li­che Mindestalter erreicht hat und ver­pflich­tet sich dafür Sorge zu tra­gen, dass ent­we­der er oder eine von ihm bevoll­mäch­tig­te voll­jäh­ri­ge Person die Ware ent­ge­gen neh­men darf.

3) Widerrufsrecht

3.1 Verbrauchern steht grund­sätz­lich ein Widerrufsrecht zu.

3.2 Nähere Informationen zum Widerrufsrecht erge­ben sich aus der Widerrufsbelehrung des Verkäufers.

4) Preise und Zahlungsbedingungen

4.1 Sofern sich aus der Produktbeschreibung des Verkäufers nichts ande­res ergibt, han­delt es sich bei den ange­ge­be­nen Preisen um Gesamtpreise, die die gesetz­li­che Umsatzsteuer ent­hal­ten. Gegebenenfalls zusätz­lich anfal­len­de Liefer- und Versandkosten wer­den in der jewei­li­gen Produktbeschreibung geson­dert ange­ge­ben.

4.2 Die Zahlungsmöglichkeit/en wird/werden dem Kunden im Online-Shop des Verkäufers mit­ge­teilt.

4.3 Ist Vorauskasse per Banküberweisung ver­ein­bart, ist die Zahlung sofort nach Vertragsabschluss fäl­lig, sofern die Parteien kei­nen spä­te­ren Fälligkeitstermin ver­ein­bart haben.

4.4 Bei Zahlung mit­tels einer von PayPal ange­bo­te­nen Zahlungsart erfolgt die Zahlungsabwicklung über den Zahlungsdienstleister PayPal (Europe) S.à r.l. et Cie, S.C.A., 22–24 Boulevard Royal, L-2449 Luxembourg (im Folgenden: “PayPal”), unter Geltung der PayPal-Nutzungsbedingungen, ein­seh­bar unter https://www.paypal.com/de/webapps/mpp/ua/useragreement-full oder — falls der Kunde nicht über ein PayPal-Konto ver­fügt – unter Geltung der Bedingungen für Zahlungen ohne PayPal-Konto, ein­seh­bar unter https://www.paypal.com/de/webapps/mpp/ua/privacywax-full.

5) Liefer- und Versandbedingungen

5.1 Die Lieferung von Waren erfolgt auf dem Versandweg an die vom Kunden ange­ge­be­ne Lieferanschrift, sofern nichts ande­res ver­ein­bart ist. Bei der Abwicklung der Transaktion ist die in der Bestellabwicklung des Verkäufers ange­ge­be­ne Lieferanschrift maß­geb­lich.

5.2 Sendet das Transportunternehmen die ver­sand­te Ware an den Verkäufer zurück, da eine Zustellung beim Kunden nicht mög­lich war, trägt der Kunde die Kosten für den erfolg­lo­sen Versand. Dies gilt nicht, wenn der Kunde sein Widerrufsrecht wirk­sam aus­übt, wenn er den Umstand, der zur Unmöglichkeit der Zustellung geführt hat, nicht zu ver­tre­ten hat oder wenn er vor­über­ge­hend an der Annahme der ange­bo­te­nen Leistung ver­hin­dert war, es sei denn, dass der Verkäufer ihm die Leistung eine ange­mes­se­ne Zeit vor­her ange­kün­digt hat­te.

5.3 Selbstabholung ist aus logis­ti­schen Gründen nicht mög­lich.

5.4 Gutscheine wer­den dem Kunden wie folgt über­las­sen:
— per E-Mail
— pos­ta­lisch

6) Eigentumsvorbehalt

Tritt der Verkäufer in Vorleistung, behält er sich bis zur voll­stän­di­gen Bezahlung des geschul­de­ten Kaufpreises das Eigentum an der gelie­fer­ten Ware vor.

7) Mängelhaftung (Gewährleistung)

7.1 Ist die Kaufsache man­gel­haft, gel­ten die Vorschriften der gesetz­li­chen Mängelhaftung.

7.2 Der Kunde wird gebe­ten, ange­lie­fer­te Waren mit offen­sicht­li­chen Transportschäden bei dem Zusteller zu rekla­mie­ren und den Verkäufer hier­von in Kenntnis zu set­zen. Kommt der Kunde dem nicht nach, hat dies kei­ner­lei Auswirkungen auf sei­ne gesetz­li­chen oder ver­trag­li­chen Mängelansprüche.

8) Einlösung von Aktionsgutscheinen

8.1 Gutscheine, die vom Verkäufer im Rahmen von Werbeaktionen mit einer bestimm­ten Gültigkeitsdauer unent­gelt­lich aus­ge­ge­ben wer­den und die vom Kunden nicht käuf­lich erwor­ben wer­den kön­nen (nach­fol­gend “Aktionsgutscheine”), kön­nen nur im Online-Shop des Verkäufers und nur im ange­ge­be­nen Zeitraum ein­ge­löst wer­den.

8.2 Einzelne Produkte kön­nen von der Gutscheinaktion aus­ge­schlos­sen sein, sofern sich eine ent­spre­chen­de Einschränkung aus dem Inhalt des Aktionsgutscheins ergibt.

8.3 Aktionsgutscheine kön­nen nur vor Abschluss des Bestellvorgangs ein­ge­löst wer­den. Eine nach­träg­li­che Verrechnung ist nicht mög­lich.

8.4 Bei einer Bestellung kön­nen auch meh­re­re Aktionsgutscheine ein­ge­löst wer­den.

8.5 Der Warenwert muss min­des­tens dem Betrag des Aktionsgutscheins ent­spre­chen. Etwaiges Restguthaben wird vom Verkäufer nicht erstat­tet.

8.6 Reicht der Wert des Aktionsgutscheins zur Deckung der Bestellung nicht aus, kann zur Begleichung des Differenzbetrages eine der übri­gen vom Verkäufer ange­bo­te­nen Zahlungsarten gewählt wer­den.

8.7 Das Guthaben eines Aktionsgutscheins wird weder in Bargeld aus­ge­zahlt noch ver­zinst.

8.8 Der Aktionsgutschein wird nicht erstat­tet, wenn der Kunde die mit dem Aktionsgutschein ganz oder teil­wei­se bezahl­te Ware im Rahmen sei­nes gesetz­li­chen Widerrufsrechts zurück­gibt.

8.9 Der Aktionsgutschein ist nur für die Verwendung durch die auf ihm benann­te Person bestimmt. Eine Übertragung des Aktionsgutscheins auf Dritte ist aus­ge­schlos­sen. Der Verkäufer ist berech­tigt, jedoch nicht ver­pflich­tet, die mate­ri­el­le Anspruchsberechtigung des jewei­li­gen Gutscheininhabers zu prü­fen.

9) Einlösung von Geschenkgutscheinen

9.1 Gutscheine, die über den Online-Shop des Verkäufers käuf­lich erwor­ben wer­den kön­nen (nach­fol­gend “Geschenkgutscheine”), kön­nen nur im Online-Shop des Verkäufers ein­ge­löst wer­den, sofern sich aus dem Gutschein nichts ande­res ergibt.

9.2 Geschenkgutscheine und Restguthaben von Geschenkgutscheinen sind bis zum Ende des drit­ten Jahres nach dem Jahr des Gutscheinkaufs ein­lös­bar. Restguthaben wer­den dem Kunden bis zum Ablaufdatum gut­ge­schrie­ben.

9.3 Geschenkgutscheine kön­nen nur vor Abschluss des Bestellvorgangs ein­ge­löst wer­den. Eine nach­träg­li­che Verrechnung ist nicht mög­lich.

9.4 Pro Bestellung kann immer nur ein Geschenkgutschein ein­ge­löst wer­den.

9.5 Geschenkgutscheine kön­nen nur für den Kauf von Waren und nicht für den Kauf von wei­te­ren Geschenkgutscheinen ver­wen­det wer­den.

9.6 Reicht der Wert des Geschenkgutscheins zur Deckung der Bestellung nicht aus, kann zur Begleichung des Differenzbetrages eine der übri­gen vom Verkäufer ange­bo­te­nen Zahlungsarten gewählt wer­den.

9.7 Das Guthaben eines Geschenkgutscheins wird weder in Bargeld aus­ge­zahlt noch ver­zinst.

9.8 Der Geschenkgutschein ist nur für die Verwendung durch die auf ihm benann­te Person bestimmt. Eine Übertragung des Geschenkgutscheins auf Dritte ist aus­ge­schlos­sen. Der Verkäufer ist berech­tigt, jedoch nicht ver­pflich­tet, die mate­ri­el­le Anspruchsberechtigung des jewei­li­gen Gutscheininhabers zu prü­fen.

10) Anwendbares Recht

Für sämt­li­che Rechtsbeziehungen der Parteien gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss der Gesetze über den inter­na­tio­na­len Kauf beweg­li­cher Waren. Bei Verbrauchern gilt die­se Rechtswahl nur inso­weit, als nicht der gewähr­te Schutz durch zwin­gen­de Bestimmungen des Rechts des Staates, in dem der Verbraucher sei­nen gewöhn­li­chen Aufenthalt hat, ent­zo­gen wird.

11) Alternative Streitbeilegung

11.1 Die EU-Kommission stellt im Internet unter fol­gen­dem Link eine Plattform zur Online-Streitbeilegung bereit: http://ec.europa.eu/consumers/odr

Diese Plattform dient als Anlaufstelle zur außer­ge­richt­li­chen Beilegung von Streitigkeiten aus Online-Kauf- oder Dienstleistungsverträgen, an denen ein Verbraucher betei­ligt ist.

11.2 Der Verkäufer ist zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle weder ver­pflich­tet noch bereit.

Alternative Streitbeilegung gemäß Art. 14 Abs. 1 ODR-VO und § 36 VSBG:

Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit, die du unter http://ec.europa.eu/consumers/odr/ fin­dest. Zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle sind wir nicht ver­pflich­tet und nicht bereit.