Walnuss

Frucht
Erntezeit: Ende September und Oktober
Größter Produzent: China

Ursprung
Walnüsse wur­den schon vor 50.000 Jahren gesam­melt und geges­sen. Sie stamm­ten aus Asien. Ihre Verbreitung ver­dan­ken wir Reisenden und Karawanen und nicht zuletzt den Römern. Im Zuge der gro­ßen Entdeckung gelang­te die Walnuss schließ­lich nach Amerika. Im Mittelalter ver­wen­de­te man haupt­säch­lich Walnussöl, als Speiseöl und auch als Lampenöl.

Die Walnuss ist die Frucht des Walnussbaumes. Am Baum ist die Walnussschale von einer wei­te­ren grü­nen Schale umschlos­sen. Sobald die­se die ers­ten Risse zeigt, ist die Zeit der Ernte gekom­men. Ein Walnussbaum kann bis zu 100 Jahre alt wer­den. Er trägt 50 bis 60 Jahre lang Früchte, im Laufe sei­nes Lebens kann ein Baum bis zu 25.000 Tonnen Nüsse pro­du­zie­ren.

Erst in die­sem Jahrtausend ernann­ten Botaniker die Walnuss zur “ech­ten Nuss”. Bis dahin wur­de sie den Steinfrüchten zuge­ord­net. Das könn­te ihr jedoch ziem­lich egal sein, denn schon Steinzeitmenschen schätz­ten offen­bar ihren Nährwert und Geschmack. Die Besonderheit von Walnüssen: Ihr Fett (ca. 62g/100g) besteht zu über 40 Prozent aus mehr­fach unge­sät­tig­ten Fettsäuren, dar­un­ter reich­lich alpha-Linolensäure, die­se wirkt ent­zün­dungs­hem­mend und blut­druck­sen­kend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.